Werde Meister deines Faches

Wusstest du, dass nur drei Prozent von uns mit ihrem Denken und Handeln Meister sind und damit über ihr Leben bestimmen und die restlichen 97% nur Zuschauer sind? Und diese drei Prozent sind Menschen wie du und ich.

Meister anders 01-3Menschen, die sich oft nur in Nuancen von den anderen 97% unterscheiden. Und trotzdem machen diese drei Prozent Menschen etwas auf ihre Art anders, dass sie damit Meister ihres Faches sind. Und genau so ein Meister deines Faches kannst du auch sein. Die Frage ist, was musst du tun, um auch Meister deines Faches zu werden?

Schweinehund tun01-2Dazu fallen mir einige Dinge ein wie zum Beispiel zu wissen, nach welchen Regeln diese Meister handeln und agieren. Dann ergründen, welche Potenziale und Ressourcen du hast. Auch solltest du der Frage nachgehen, was du zu tun bereit bist, um dein Potenzial abzurufen, damit du deine Ideen und Projekte umsetzen kannst. Und dann solltest du gleich ins Handeln kommen, denn wenn du es nicht tust, dann tut es ein anderer.

Kein Mensch kannte mich

blog_Nobody01-1Dann fährt jedoch auch ein anderer die Ergebnisse ein, die du einfahren hättest können. Wie ich mit 43 Jahren in meine Selbstständigkeit wechselte war ich voller Selbstzweifel, also weit weg vor einem Meister. Ich wusste nicht, was mich erwartet, obwohl ich es mir herbei sehnte. Kein Mensch kannte Guido Peternell. Und der Nobody soll Diplomingenieure, Ingenieure und Doktoren beraten? Ich wollte jedoch den einmal eingeschlagenen Weg gehen, da ich innerlich brannte und mein Wissen und Können mit anderen teilen wollte.

Ich schaff(t)e es

Spitzenleistung 01-2Ich hatte den festen Willen, Meister zu werden und es zu schaffen. Da ich mitten in meiner Ausbildung zum Unternehmensberater stand saugte ich Wissen auf wie ein Schwamm. Mit dem Wissen und Können wurden auch meine Selbstzweifel geringer. Ich begann die Angewohnheiten meiner Lehrer, Trainer und Coaches zu studieren sowie ihre Thesen auszuprobieren. Zuerst nahm ich sie mir als Vorbild und versuchte sie nachzuahmen.

Ich studierte jede freie Minute

studieren 01-2Ich besuchte jedes empfohlene Seminar, ganz egal wie weit weg oder teuer es war. Ich kaufte jedes empfohlene Buch und studierte dieses jede freie Minute. Ich wurde schon fast ein Abziehbild meiner Lehrer und Trainer bis einer meiner Trainer sagte: „Jeder soll von seinen Vorbildern lernen und sie imitieren jedoch dabei nie vergessen, er oder sie selbst zu bleiben. Ansonsten ist man kein Original, sondern eine schlechte Kopie“. Und diesen Grundsatz habe ich mir zu Herzen genommen und bin ihn bis heute treu geblieben.

Meine rollende Universität

rollende-UNI 01-2Ich machte mein Auto, mit dem ich im ersten Jahr meiner Selbstständigkeit 100.000 Kilometer fuhr, zu meiner rollenden Universität. Ich nutze jede Gelegenheit und Zeit, um mich zum Meister weiterzubilden. Und ich wendete das Gelernte immer sofort bei meinen Kunden an. Und es funktionierte. Da ich diese Erfahrung machte habe ich oben schon empfohlen, dass auch du mit dem Umsetzen gleich beginnen sollst. Verschwende keine Zeit dabei, (noch) erfolgreicher zu sein.

Die Lebenszeit ist zu schade, um sie zu verschwenden

blog_Lebenszeit01-1Viele Menschen sind sich nicht bewusst, dass sie nur begrenzte Zeit in Ihrem Leben zur Verfügung haben. Der Durchschnittsmensch sitzt täglich 4 Stunden oder länger vor dem Fernseher oder Computer und verplempert damit wertvolle Lebenszeit. Ausnahmen (Dokus oder Recherche im Internet) bestätigen die Regel. Andere fahren von einem Laden zum anderen, um sich ein paar Euros zu sparen. In derselben Zeit könnten dieselben Menschen sich darüber schlau machen, wie sie Meister werden könnten um einiges mehr verdienen können, als sie sich beim Einkauf sparen.

Bring‘ dich und dein Unternehmen in die Pole

Poleposition 01-2Ich will dich damit motivieren, deine kostbare Zeit dafür einzusetzen, dich und dein Unternehmen weiter nach vorne zu bringen. Vorausgesetz natürlich, dass du das überhaupt willst. Willst du zu den drei Prozent Menschen gehören, die Meister ihres Faches sind? Dann musst du deine Zeit auch dafür nutzen, um so zu denken und zu handeln wie die Meister ihres Faches. Und die denken nicht, wie sie möglichst viele Kosten sparen können, sondern wie sie ihr Einkommen und ihren Wohlstand deutlich vermehren.

Investition der Energie auf das richtige Ziel

Ziel 01-2Und bitte komme mir jetzt nicht mit den Aldi Brüdern, die mit Sparen reich wurden. Die hatten nämlich das Geschäftskonzept, günstige Lebensmittel in ihren Discount-Läden zu verkaufen. Sie investierten ihre Energie nicht auf das Sparen, sondern auf die Expansion der Aldi/Hofer Märkte. Wieviel Zeit investierst du in deine persönliche Weiterbildung? Findest du Weiterbildung wichtig? Wenn ja, für wie wichtig? Verbände und Weiterbildungsinstitute können ein Lied davon singen, welchen Stellenwert Weiterbildung in der Fahrlehrerschaft hat. Viele Fahrlehrer investieren ihre Zeit und Geld lieber in materielle Dinge als in Weiterbildung.

Weiterbildung derzeit hoch im Kurs

Meister Hoch im Kurs 01-2Deutsche Unternehmen stecken mehr Geld denn je in die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter. Das las ich erst unlängst in der WirtschaftsWoche. Da stellt sich mir die Frage, warum das in der Fahrschul-Branche anders ist? Wenn 86 Prozent der Unternehmen ihren Mitarbeitern eine betriebliche Weiterbildung mit durchschnittlichen pro Kopf Kosten von 1.132 Euro bezahlen, warum wird diesbezüglich in der Fahrschul-Branche nicht einmal ein Bruchteil dafür ausgegeben? Und wie ist es mit dir? Wieviel Geld gibst du für deine Weiterbildung zum Meister aus?

Ich habe einmal so über den Daumen nachgerechnet

Taschenrechner 01-2Ich habe in meinem Leben als Selbstständiger bis jetzt ca. 200.000 EUR für Unternehmer-College, Seminare, Webinare, Bücher, Videos, Hörbücher und dgl. ausgegeben. Hotels und Reisespesen sind dabei nicht berücksichtigt. Es war eine gute Investition in mich und meine Entwicklung zum Meister meines Faches. Ohne diese Investition wäre ich heute kein Branchen-Experte, kein Berater von Unternehmen, kein Dozent bei Verbänden, kein Gründer von vier erfolgreichen Unternehmen, kein Autor von Konzepten, Kampagnen und Büchern, kein Betreiber von SuperLEARNING für Fahrschulen®, INLINE KundenMONITOR© oder dem 1. QualitätsSIEGEL für Fahrschulen®. Auch wäre ich ohne diese Investitionen in meine Weiterbildung nicht für sechs Fahrschul-Kongresse und zwei Fahrschul-Symposien verantwortlich gewesen.

FAhrschulauto01-3Du siehst also, wie wichtig Investitionen (Zeit und Geld) in die Entwicklung deiner eigenen Persönlichkeit sind. Führende Trainer empfehlen, in deine persönliche Weiterbildung die gleiche Summe zu investieren wie in dein Auto. Und wenn du das tust, dann wirst du nicht verhindern können, der Meister deines Faches zu werden. Du verdienst heute mehr Geld mit deinem Kopf, als mit deinen Händen. Starte noch heute damit, denn die Zeit ist wertvoll.

PS: Ich freue mich auf dein Feedback – hier unten in der Kommentarfunktion.

– Autor: Guido Peternell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.