Verbund ja oder nein Teil 2/4

Heute erzähle ich Ihnen meine Geschichte. Vielleicht finden Sie sich selbst auch in der einen oder anderen Situation dieser Geschichte wieder. Eine der Voraussetzungen, dass ich die Geschäftsführung im Verbund der Start-up GmbH übernehme war, eine vereinbarte Arbeitsteilung.

Verbund02-3Als ich die Geschäftsführung vom Start-up Verbund übernahm war von der versprochenen Arbeitsteilung keine Spur mehr. Ich arbeitete als eine Person auf zwei Posten, die Vollzeitkräfte in Anspruch nahmen. Die Folge daraus war, dass ich fast Tag und Nacht arbeitete, viele tausende Kilometer zu Generalversammlung, Vollversammlung und dgl. fuhr, in Sitzungen saß, in denen hauptsächlich Eigeninteressen statt Systeminteressen vertreten wurden und ich mich zwischen den Stühlen fast aufrieb.

blog_Statistik001-2Zudem war ich Gesellschafter einer Marketingagentur, Gründungsmitglied und Gesellschafter eines Lehrmittelverlages und auch eines europäischen Automobilclubs. Und das alles in einer einzigen Person. Ich missachtete in dieser Zeit ein sehr wichtiges Naturgesetz und zwar, das Gesetz der Konzentration. Ich tanzte mit einem Hintern auf vielen Kirchtagen. Dabei habe ich nur 100% Energie. Diese 100% Energie musste ich auf fünf Unternehmen verteilen. Da können Sie sich sicher vorstellen, dass mein Arbeitstag oft bis zu 20 Stunden und länger dauerte. Erkennen Sie sich in meiner Person wieder?

blog_Konzentration01-3Ich missachtete in dieser Zeit vollkommen das kosmische Gesetz der Konzentrations-Strategie. Meine Diversifizierung in Marketingagentur, Lehrmittelverlag, Automobilclub und so weiter machten eine Konzentration allein auf mein Unternehmen nicht mehr möglich. Dabei heißt doch Konzentration, sich, seine Fähigkeiten und seine ganze Aufmerksamkeit auf eine Sache oder ein Ziel zu lenken. Und gute Konzentration setzt Entspannung voraus, die ich durch meine Mehrfachfunktionen nicht mehr erreichen konnte. Wie wichtig Konzentration sein kann, erläutere ich Ihnen in der Folge an einem Beispiel aus der Natur:

blog_Brennglas01Sie wissen, dass die Sonne unglaubliche Energie hat. Sie wärmt den Planeten und jeder der einmal eine Sonnenfinsternis erlebt hat weiß, wie schnell es kalt und ungemütlich sein kann, wenn die Sonne hinter den Mond verschwindet. Dabei ist die Sonne 149.600.000 km von unserer schönen Erde entfernt. Trotz dieser 149,6 Millionen Kilometer Entfernung können Sie mit der Sonne ein Feuer entfachen. Und jetzt bin ich wieder beim Thema Konzentration. Wenn Sie ein Vergrößerungsglas verwenden und darin die Sonnenstrahlen bündeln, dann wird es zu einem Brennglas, das auch Feuer entfachen kann. Versuchen Sie das mit einem Blatt Papier. Nur in die Sonne gelegt wird es zwar heiß, doch brennen wird es nicht. Die Sonnenstrahlen durch ein Vergrößerungsglas gebündelt, bringen jedoch das Blatt Papier zum Brennen.

Blog_Burnout2-3Gut, meine Energie sprang also zwischen fünf Unternehmen hin und her. Die Tage wurden zu kurz und die Nächte ebenso. Es kam wie es kommen musste. Mein Arzt sagte: „Guido, wenn du so weiter machst, dann wird bald niemand mehr etwas von dir haben! Der Stress und der Sekundenschlaf auf der Autobahn werden dich strafen!“ Damit es nicht so weit kommt habe ich mich hingesetzt und nachgedacht, was ich in meinem Leben ändern muss. Auf einem Blatt Papier habe ich eine +/- Liste erstellt. Unter (+) schrieb ich alles, was mir Spaß und Freude bei meiner Arbeit machte, unter (-) all jene Punkte, die mir keinen Spaß machten und mir im Grunde genommen auch nicht den erwünschten Erfolg brachten.

blog_wenigerGeld01-3Es kam wie es kommen musste. Ich legte die Geschäftsführung der Fahrschul GmbH zurück, kündigte dort jahrelange Verträge und verzichtete mit einem Schlag auf zwei Drittel meiner Kunden. Es war ein mutiger Schritt, denn der brachte mir auch starke finanzielle Einbußen und teils unzufriedene Gesellschafter in der Gesellschaft. Des Weiteren gab ich meine Anteile der Gesellschaft an eine Person ab, die in die Gesellschaft wollte. Somit war ich draußen und hatte einen Brocken Arbeit und Aufwand (Kilometer und Zeit) weniger. Als nächstes trennte ich mich vom Autofahrerclub, indem ich auch dort meine Anteile an der Gesellschaft abgab. Als drittes stellte ich auch meine Gesellschaftsanteile an der Agentur und dem Lehrmittelverlag zur Verfügung, was mir weiteren Freiraum verschaffte.

INLINE VerbundDie Franchisemitgliedschaft bei INLINE behielt ich. Da kam mir dann auch noch die Misere mit Jürgen Höllers gescheitertem Börsegang in die Quere. Die Befürchtungen, dass auch mein Name INLINE Consulting GmbH & Co KG darunter leiden würde waren unbegründet. Ich hatte in der Fahrschulbranche solch einen guten Namen, dass Jürgens Niedergang mein Unternehmen nicht berührte. Die Interna beim Franchisegeber INLINE wurden geregelt und meine Lizenzgebühr für den Namen geht seitdem an eine andere Stelle bei INLINE.

Verbund10-3Somit haben unsere Unternehmen, auch wenn sie den Namen INLINE tragen, nicht mehr so viele gemeinsame Berührungspunkte wie anno dazumal. Und trotzdem bin ich mit meinem Unternehmen im Know-how Pool von INLINE und bezahle dafür monatliche Lizenzgebühr. Auch wenn ich mein Unternehmen selbstständig führe, finanziere und betreibe. Somit ist der Nutzen, im INLINE Pool zu sein höher und größer als die Kosten, die mir durch die Lizenz monatlich erwachsen. Und genau das ist in jedem Verbund von jedem Beteiligten individuell abzuwiegen. Egal was dazu der eine oder andere für Ratschläge gibt.

Wie schon das Wort RatSCHLAG sagt, kann ein Rat auch manchmal ein Schlag sein. Ein Schlag dann, wenn der Rat zwar gut gemeint jedoch falsch war. Deshalb das Thema Verbund selbst prüfen, ob es für Sie selbst geeignet oder nicht geeignet ist. Und im nächsten Beitrag geht es um die Vorteile eines Verbundes. Freuen Sie sich darauf.

PS: Hier können Sie sich zum kostenlosen Know-how-Letter eintragen, damit Sie keinen meiner Gratis-Beiträge versäumen.



– Autor: Guido Peternell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.