Selbstführung – ist das der Schlüssel zum Erfolg?

Viele von uns häufen sich zu viele Aufgaben auf, wodurch sie glauben, zu wenig Zeit zu haben und deshalb oft in Stress geraten. Die Folgen davon sind Überlastung, die sich in Hektik sichtbar macht. Mit Selbstführung kannst du diesem Phänomen aus dem Weg gehen.

Selbstführung - ist das der Schlüssel zum Erfolg?
Selbstführung – ist das der Schlüssel zum Erfolg? | © by guidopeternell

Selbstführung ermöglicht dir, effizienter zu arbeiten und deine Arbeitsweise zu verbessern. Was hinter dem Wort Selbstführung steckt, verrate ich dir hier in diesem Beitrag.

Mit Selbstführung beeinflusst du deine persönlichen Ressourcen

Deine persönlichen Ressourcen sind nicht unerschöpflich. Viele Menschen überschätzen ihre persönlichen Ressourcen. Mit Selbstführung bekommst du diese in Griff, kannst deine persönliche Arbeitsweise verbessern und damit privat wie beruflich erfolgreich(er) werden. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass du weißt, wohin du willst und was du erreichen möchtest.

Ziele bestimmen unser aller Leben

Einer meiner Beiträge lautet: „Wer gut zielt, trifft besser“. Realistische Ziele motivieren dich dazu, die gesteckten Ziele erreichen zu wollen und in die Umsetzung zu kommen. Wenn du deine Möglichkeiten auf deine Ziele ausrichtest, dann ermöglicht dir die Selbstführung den Aufstieg in dein nächsthöheres Leistungsplateau. Wenn du von diesem Plateau auf das geleistete zurückblickst, dann wird dich das mit Stolz erfüllen und noch mehr motivieren.

Tipp 1: Mit Selbstreflektion zur Selbstführung

Bei diesem ersten Tipp beschäftigst du dich mit dir selbst

Du beobachtest dabei deine eigenen Bedürfnisse, Verhaltensmuster und die Reaktionen darauf. Schreib dir dabei alles wertfrei auf, was dir auffällt. Ob du dafür ein konservatives Tagebuch führst oder eine digitale App nutzt, ist dir selbst überlassen.

Finde bewusst mehr über dich selbst heraus

Was genau macht dich aus und was möchtest du deinen Mitmenschen vermitteln? Welche Haltung oder welche Einstellung hast du? Was bedeutet für dich erfolgreich(er) sein? Worauf legst du besonderen Wert? Was für ein Arbeitsklima wünscht du dir? Bist du ein Teamplayer oder ein Einzelkämpfer? Kommst du schnell ins Handeln oder leidest du an Aufschieberitis?

Selbstführung und Selbstreflektion kannst du nicht trennen

Sobald du beginnst, dein Denken und Handeln zu beobachten und zu analysieren, wirst du mehr über dich herausfinden und auch hinterfragen. Es ist dabei nicht leicht, wertfrei zu bleiben, denn wir neigen dazu, alles zu interpretieren oder zu entschuldigen. Diese beiden Eigenschaften helfen jedoch bei der Selbstreflektion nicht und erschweren dadurch deine Selbstführung.

Tipp 2: Mit Selbstverantwortung zur Selbstführung

Sei bereit, dein Leben selbst in die Hand zu nehmen

Selbstverantwortung gehört zur Selbstführung und beschert dir ein selbstbestimmtes und erfülltes Leben. Wenn du (noch) erfolgreich(er) werden willst, dann musst du dafür selbst die Verantwortung übernehmen. Nur dann bist du selbstbestimmt, kannst richtig Spaß haben, deine Erfüllung erleben und dabei auch noch das eine oder andere Projekt auf die Beine stellen.

Lerne, dein Leben selbst zu bestimmen

Wenn du dein Leben selbst bestimmen willst, dann musst du die Verantwortung dafür übernehmen. Die Verantwortung für deine eigene Entwicklung und die Konzentration darauf, jeden Tag als besserer Mensch und Umsetzer schlafen zu gehen, als du aufgestanden bist. Bringst du dafür die nötige Disziplin auf, dann wird sich dein Erfolg nicht verhindern lassen.

Tipp 3: Mit den richtigen Gedanken zur Selbstführung

Handle und mach machbares machbar

Ich kenne keinen Pessimisten, der ein erfülltes und erfolgreiches Leben führt. Viele Studien haben bewiesen, dass Optimisten besser mit ihrem Leben zurechtkommen. Ein Optimist sieht sein Leben positiv(er) als der „so genannte Realist“, weil er dadurch kaum Gedanken an unveränderbare Realitäten verschwendet. Stattdessen handelt er und macht machbares machbar.

Betreibe Gedankenhygiene

In der heutigen Nachrichtenflut fällt es immer schwerer, Fake-Nachrichten von Wahrheiten zu unterscheiden. Korrupte Politiker, zerstörte Umwelt, ungesunde Nahrungsmittel, Krise da und Krise dort beherrschen die Schlagzeilen aller Medien. Da unsere geistige Haltung, Denkart, Denkweise, Einstellung, Mentalität und unser Gedankengut unseren Erfolg bestimmen ist es wichtig, unsere Gedanken davor zu schützen und sauber zu halten.

Achte auf das Positive und Schöne in deinem Leben

In der heutigen Zeit hat die Schwerkraft schon über viel zu viele Mundwinkel gesiegt. Nimm die positiven und schönen Dinge in dir auf, um gut gelaunt durchs Leben zu gehen. Freu dich über schönes Wetter, deine tolle Familie, über nette Menschen und sei kein Suderer oder Grantler, der den Hang zum Negativen hat. Das Leben bietet dir Chancen, die du nur ergreifen musst.

Tipp 4: Mit den richtigen Strategien zur Selbstführung

Du bist deines Glückes Schmied

Die ersten drei Tipps geben dir die Möglichkeit, um dich selbst besser kennenzulernen und deine Selbstaufmerksamkeit zu stärken. Du lernst damit, deine Gefühle und Stimmungen zu erkennen und für dich positiv zu Nutze zu machen. Nur so kannst du dazu lernen und verbesserungswürdiges verändern.

Du bist das, was du wiederholt tust und denkst

Mach dir ausführliche Gedanken über deine Lebensziele, teile sie in erreichbare Zwischenziele auf und belohne dich, wenn du diese erreicht hast. Bring den Willen auf, täglich zuerst an dem zu arbeiten, was dich deinen Zielen näherbringt. Liefere dich nicht deinen Gefühlen aus, sondern lerne, deine Emotionen für dich gewinnbringend zu nutzen.

Ohne Motivation geht gar nichts

Wenn du ein Ziel vor Augen hast, für das du brennst und bei dem deine Augen leuchten, wenn du davon erzählst, dann brauchst du dir über deine Motivation keine Sorgen zu machen. Dann wirst du alles dir Mögliche tun, um dein Ziel zu erreichen. Du wirst sogar Lernprozesse in Gang setzen und Neuem offen gegenüberstehen. Und weil du es gern tust und du Spaß dabei hast, steckst du auch gerne mehr Zeit und Energie hinein.

Auch Durchhänger können dir nichts anhaben

Unser Leben ist kein Ponyhof, sondern eine stetige Berg- und Talwanderung. Bei der Talwanderung erreicht man immer die Talsohle, nach der es wieder aufwärts geht. Es liegt an dir, ob du bei Sturz liegen bleibst oder wieder aufstehst, um den nächsten Gipfel zu besteigen. Umfallen-Aufstehen-Weitergehen heißt also die Devise. Auch das ist eine erfolgreiche Strategie zur Selbstführung. Starte noch heute damit.

Für deinen Erfolg!

Dein sich stetig selbst führender

Guido – Autor: Guido Peternell

P.S.: Die Selbstführung ist der Schlüssel zum Tor ungeahnter Ressourcen. Dieser Beitrag kann entweder ein weiterer ungenutzter auf deiner Festplatte sein, oder einer, der dir dabei hilft, (noch) erfolgreich(er) zu werden.

P.P.S.: Ich freu mich auf dein Feedback und bedanke mich schon im Voraus dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.