Selbstbewusstsein stärken macht erfolgreich(er)

Hat Erfolg mit Selbstbewusstsein zu tun? Na klar, denn Erfolg und Selbstbewusstsein greifen direkt ineinander. Mit jedem Erfolgserlebnis steigt dein Selbstbewusstsein und ohne dieses, ist Erfolg nur schwer möglich. Wir werden jedoch nicht als selbstbewusste Macher geboren.

Selbstbewusstsein stärken macht erfolgreich(er)
Selbstbewusstsein stärken macht erfolgreich(er) | © by guidopeternell

Die Erziehung, die Menschen in ihrer Jugend genießen oder weniger genießen, ist sehr stark für das Selbstbewusstsein dieser verantwortlich. Unsere Eltern und Lehrer haben das Fundament für unser Selbstbewusstsein gelegt.

Gut erzogen worden

Sie haben uns so gut erzogen, wie sie es konnten. Auch wir erziehen unsere Kinder so gut, wie wir es können. Wir wollen doch alle das Beste für sie – oder? Die Gretchenfrage dabei ist jedoch: „Was ist das Beste?“ Ist es das Beste, die Kinder ihre Erfahrungen selbst machen zu lassen, oder ist es das Beste, ihnen jedes Hindernis aus dem Weg zu räumen? Stärken wir damit ihr Selbstbewusstsein?

Sicherheitsnetz Familie

Ich bin mir sicher, dass die Meinungen bei dieser Frage auseinanderdriften. Und wir sehen ja auch, welche Ergebnisse manche Erziehungsberechtigte mit ihrer Erziehung produzieren. Manche werden sagen: „Ich bin auch so erzogen worden und bin auch kein schlechter Mensch geworden“.

Wichtig ist, dass sich die jungen Leute zu reife, selbstbewusste und eigenständige Persönlichkeiten entwickeln. Sie müssen sich zutrauen, vorgenommenes erreichen zu können, auch wenn Ausdauer und Durchhaltevermögen dazu nötig sind. Zudem müssen sie sich sicher sein, von ihren Eltern geliebt zu werden, auch wenn es manchmal in ihrem Leben nicht so rund wie erwartet laufen sollte.

Der goldene Mittelweg

Du siehst also, dass es keine Schande ist, nicht mit unbegrenztem Selbstbewusstsein ausgestattet zu sein. Viele Menschen würden gerne selbstbewusster sein, weil sie manchmal zu schüchtern in ihrem Auftreten sind und sich relativ schnell von der Meinung anderer einschüchtern lassen. Selbstbewusstsein und mentale Stärke kannst du lernen und aufbauen.

Wenn du noch erfolgreich(er) werden möchtest, dann musst du dich persönlich weiterentwickeln und deinen eigenen Weg gehen. Der goldene Mittelweg ist der einzige Weg, der nirgends hinführt. Tritt aus der Masse heraus, entscheide dich selbst an der Kreuzung deiner Wege, ob du geradeaus, links oder rechts gehst. Hinterlass deine eigenen Spuren, das stärkt dein Selbstbewusstsein und Kopierer gibt es schon genug auf diesem Planeten.

Ich habe dazu einige Persönlichkeitsseminare besucht

Obwohl es mir an Selbstbewusstsein nicht gemangelt hat, habe ich immer wieder das eine oder andere Persönlichkeitsseminar namhafter Trainer besucht. Auch wenn ich dabei immer wieder Dinge hörte, die ich schon kannte (es waschen alle nur mit Wasser), hat mich jedes besuchte Seminar in meiner Persönlichkeitsentwicklung weitergebracht. In der Folge verrate ich dir meine Erfahrungen mit dem gelernten:

1) Selbstverantwortung übernehmen

Vieles, wenn auch nicht alles, liegt in deinen Händen. Du kennst sicher das Sprichwort, dass jeder seines Glückes Schmied ist. Tu dir also den großen Gefallen, selbst die Verantwortung für dein Leben zu übernehmen. Auch wenn du die äußeren Umstände nicht beeinflussen kannst, versuch, damit positiv umzugehen. Hierbei hast du immer die Wahl, das Glas halb voll oder halb leer zu sehen.

Vergiss diverse Schuldzuweisungen sondern arbeite an der Analyse deiner Situation und der Verbesserung der Ergebnisse. Was kannst du daraus lernen und wie kannst du es das nächste Mal besser machen. Das Wort VerANTWORTung erwartet von dir eine passende Antwort auf die Herausforderung, die du zu bewältigen hast. Sei mit steigendem Selbstbewusstsein selbst für dein Leben verantwortlich!

2) Verbessere deine Körpersprache

Angeblich soll der Mensch täglich zwischen zwei und 200 Mal lügen, wobei die meisten dieser Lügen unbemerkt bleiben. Es kommt deshalb nicht nur darauf an, was du sagst, sondern auch wie du dabei auftrittst. Unsicherheit spiegelt sich nämlich in deiner Körpersprache wieder.

Deine positive Körperhaltung stärkt auch dein Selbstbewusstsein. Aufrechter Gang mit festem Schritt, Schultern nach hinten, Brust heraus und Augenkontakt signalisieren deinem Umfeld ein gesundes Selbstvertrauen. Achte deshalb regelmäßig darauf, indem du deine Körperhaltung zwischendurch immer wieder kontrollierst. Ich durfte vom Meister der Körpersprache Samy Molcho zu diesem Thema viel dazu lernen.

3) Erledige es, auch wenn es unangenehm ist

Das war einer meiner wichtigsten Lernprozesse. Je mehr ich unangenehme Dinge aufschob, desto größer wurden meine Herausforderungen. Verlass dazu täglich deine Komfortzone und setz meine Empfehlungen um. Durch das Verlassen der Komfortzone baust du eventuell vorhandene Ängste ab und stärkst dein Selbstbewusstsein.

Du wirst erkennen, dass es besser ist, unangenehmes so bald wie möglich zu erledigen, als es tagelang vor sich herzuschieben. Allein schon wegen dem unangenehmen Gefühl, das dich während deiner Aufschieberitis lückenlos begleitet. Wenn du es getan hast, dann brauchst du kein schlechtes Gefühl mehr haben und nicht mehr daran denken.

4) Vergleiche dich nicht mit anderen

Jeder von uns ist einzigartig und ist genau der Mensch, zu dem er sich bisher in seinem Leben gemacht hat. Dieses Fundament gilt es zu akzeptieren und darauf kannst du dein Selbstbewusstseins-Haus weiter auf- oder ausbauen. Ich empfehle dir, in kleinen Schritten mit der Geschwindigkeit vorzugehen, die für dich passt. Konzentriere dich dabei auf deinen eingeschlagenen Weg und vergleiche dich nicht mit anderen. Das kann dich sonst leicht demotivieren und du wirst dadurch nicht selbstbewusster.

Sei lieber dankbar für das, was du bisher erreicht hast und wenn es für dich zu wenig ist, dann mach dir Gedanken darüber, wie du das ändern kannst. Vergleiche mit anderen führen sehr leicht zu Selbstzweifel, die der Steigerung des Selbstbewusstseins entgegenwirken. Gesundes Selbstwertgefühl kommt von innen heraus und ist nicht abhängig davon, besser als andere zu sein.

5) Stärke deine Stärken

Du hast in deinem Leben sicher schon viel geschafft, dessen du dir gar nicht bewusst bist. Führe dir Situationen vor Augen, in denen du stolz auf dich selbst warst. Schreib dir deine Stärken und Schwächen auf und achte darauf, dass deine Stärken-Seite mindestens gleich lang wie die Schwächen-Seite ist. Konzentriere dich darauf, deine Stärken auszubauen und darin deine Chancen und Möglichkeiten zu finden.

Die meisten Menschen haben mehr Stärken als Schwächen. Wir selbst können das nur oft nicht erkennen, weil wir unbewusst unsere Stärken kleiner als unsere Schwächen machen. Wir haben alle unsere Talente. Frage dich einmal, was du bisher in deinem Leben alles erreicht hast und welche Fähigkeiten dir dabei geholfen haben.

Ich lasse noch heute abends meinen Tag Revue passieren und stelle mir dabei die Frage: „Was habe ich heute gut gemacht?“ Diese Selbstreflektion hilft mir dabei, meinen Fokus auf meine Erfolge und Stärken zu lenken, wodurch ich diese immer weiter ausbauen kann. Wenn ich das kann, kannst du das auch!

6) Wechsle deine Perspektive

In meiner NLP Ausbildung lernte ich, dass es wichtig ist, in bestimmten Situationen seine Perspektive zu wechseln. Wenn du beispielsweise bei einer Kritik die Situation ausnahmsweise aus der Sicht des Kritikers betrachtest und deine Sicht vorerst einmal hintenanstellst, dann verstehst du vielleicht die Kritik und reagierst anders darauf.

Dieser Blickrichtungswechsel kann dir in vielen Situationen helfen, indem er dir die Augen öffnet. Oftmals ist es hilfreich, dich selbst einmal aus der Perspektive einer anderen Person zu betrachten. Durch solch eine Betrachtungsweise fällt es dir leichter, dein Auftreten und die Wirkung auf andere zu sehen. Du wirst dabei oft auch erkennen können, dass es gar nicht so falsch ist, wie und was du denkst und wie du dich gibst. Das kann dein Selbstbewusstsein nur positiv beeinflussen.

7) Bilde dich kontinuierlich weiter

Lebenslanges Lernen ist mein Lebensmotto. Das bedeutet, dass Lernen mein Leben begleitet. Wann hast du dich das letzte Mal weitergebildet? Ich meine dabei keine fachliche Weiterbildung, sondern eine Weiterbildung, die deine Persönlichkeit weiterentwickelt. Die wie dieser Beitrag hier, dein Selbstbewusstsein stärkt? Lernen kannst du in jedem Lebensalter, in Schulen, Weiterbildungseinrichtungen, zu Hause, in Betrieben, durch verschiedenste Medien und vielem mehr.

Ich nehme mir da ein Beispiel an erfolgreichen Menschen, die zu den Besten gehören wollen. Ich vergleiche mich nicht mit ihnen, sondern nehme sie mir nur als Beispiel, weil sie jede Gelegenheit wahrnehmen, um ihr Können zu perfektionieren. Durch die regelmäßige Weiterbildung kannst du mit den sich ständig wechselnden Anforderungen besser umgehen.

Konsumiere Bücher und Audiokurse

Ich habe in meinem Leben auch viele Bücher gelesen, die heute in meiner Bibliothek stehen und immer wieder herhalten müssen, weil ich wieder Lust nach ihnen habe. In meiner rollenden Bibliothek (meinem Auto) höre ich Audiokurse, um den halbstündlichen negativen Nachrichten im Radio zu entgehen und um mich auch dort weiterzubilden.

Meine Empfehlung lautet deshalb: „Investiere in deine Weiterbildung, denn mit deiner Persönlichkeit kannst du gutes Geld verdienen!“ Dazu zwei Fragen: „Wieviel Geld hast du in deinem Leben bis heute für materielle Dinge wie Wohnung, Haus, Auto und dergleichen ausgegeben?“ Schreib diese Summe auf ein Blatt Papier. Und nun die zweite Frage: „Wieviel Geld hast du in deinem Leben bis heute für deine Aus- und Weiterbildung ausgegeben?“ Schreib diese Summe zur anderen Summe dazu. Ich bin mir sicher, dass das Verhältnis der beiden Summen recht einseitig ist. Du kannst es ändern!

Tu‘ es für deinen Erfolg!

Dein sich ständig weiterbildender

Guido

P.S.: Warum gewann Marcel Hirscher das 8. Mal den Gesamtweltcup und warum hat Helene Fischer solchen Erfolg? Weil sie täglich nichts anderes tun und sich nur mit ihren Stärken befassen.

P.P.S.: Mach es ihnen nach und befasse dich täglich mit deinem Selbstbewusstsein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.