Mitarbeitersuche als Herausforderung

Die Mitarbeitersuche ist in der Fahrschulbranche eine große Herausforderung. Viele Fahrschulen leiden unter Personalproblemen und überfordern dadurch den vorhandenen Mitarbeiterstamm. Doch wie und wo findet man gute, erfahrene, einsatzfähige neue Mitarbeiter?

Blog Guido Peternell: Mitarbeitersuche als Herausforderung

Mitarbeitersuche als Herausforderung | © by www.inline.at

Wenn du diese Not hast, dann beschäftigen sich deine Gedanken ständig mit der Mitarbeitersuche. Und genauso ständig wirst du daran erinnert, dass es kaum geeignete Fahrlehrer am Markt gibt. Entweder sind sie zu alt, zu jung, zu unerfahren, zu schlecht oder sonst irgendwie nicht brauchbar. Viele Schreiben habe ich zu dieser Herausforderung bekommen und deshalb werde ich meine nächsten Beiträge hier diesem Thema widmen. Vielleicht ist die eine oder andere Idee dabei, die dir bei deiner Mitarbeitersuche weiterhelfen kann.

Stellenbeschreibung

Zu Beginn einer Mitarbeitersuche steht eine genaue Stellenbeschreibung. Wofür brauche ich Unterstützung im Team? Bevor du dich auf die Suche begibst, musst du zuerst wissen, was genau du willst. Stelle dir deshalb dazu folgende Fragen:

Für welchen Posten brauche ich Unterstützung? Wenn es der Bereich Fahrlehrer ist, für welche Klassen? Soll er auch theoretischen Unterricht übernehmen? Soll er in weiterer Folge auch andere, vielleicht führende Tätigkeiten übernehmen? Wie viele Stunden pro Tag, in der Woche, im Monat soll er tätig sein?

Eine Stellenbeschreibung beinhaltet auch den Zweck der Mitarbeitersuche wie zum Beispiel:
In meinem Unternehmen ist durch die starke Nachfrage eine Arbeitsstelle für eine Vollzeitkraft zu besetzen.

Diese Stelle umfasst beispielsweise folgende Aufgaben:

  • praktische Ausbildung in den Klassen A und B
  • theoretische Ausbildung in den Klassen A und B

Folgende Eigenschaften werden zum Beispiel erwartet:

  • Ehrlichkeit, Pünktlichkeit, Sauberkeit, Höflichkeit, selbstständige Fahrstundeneinteilung, Weiterbildungsbereitschaft in der Freizeit und dergleichen.

Für diese Stelle eignet sich ein Anfänger wie auch eine erfahrene Person.

Wo findest du möglicherweise geeignete Mitarbeiter?

Ein Überangebot an Fahrschulstandorten ergibt normalerweise auch ein Überangebot an Fahrlehrern. Die entscheidende Herausforderung ist, die Spreu vom Weizen zu trennen. Viele Fahrlehrer kennst du von Prüfstellen, von Prüfungen, von diversen Veranstaltungen oder sonstigen Gelegenheiten. Doch leider fallen keine perfekten Fahrlehrer vom Himmel.

Es gibt tausende Gründe, warum dir ein Fahrlehrer nicht gut genug ist. Der Hauptgrund jedoch ist, dass meistens die Erwartungshaltung zu groß ist. Nüchtern betrachtet darfst du dir nicht schon im Vorfeld darüber Gedanken machen, warum du einen Fahrlehrer nicht einstellen willst. Du solltest völlig neutral abwägen, wer bei deiner Mitarbeitersuche als neues Teammitglied in Frage kommen könnte.

Folgende Möglichkeiten bieten sich dir, einen Fahrlehrer zu finden:

  • beim Mitbewerber
  • bei Prüfstellen
  • in Fahrlehrer-Ausbildungsstätten
  • unter ehemaligen Kunden
  • bei Polizei, Bundeswehr oder/und Feuerwehr*

Beim Mitbewerber

Wenn du deinen Mitbewerber schwächen willst, dann wirb seinen besten Fahrlehrer ab. Natürlich kommt es darauf an, welches Verhältnis du zu deinem Mitbewerber hast. Zudem gibt es den einen oder anderen Fahrlehrer, der sich bei seiner momentanen Fahrschule nicht (mehr) wohl fühlt. In solch einem Fall empfiehlt sich immer, Augen und Ohren offen zu halten sowie ständig mit geeigneten Fahrlehrern in Kontakt zu sein. Wichtig in diesem Fall ist jedoch, den gewünschten Fahrlehrer keine unnötigen Versprechungen zu machen, die du dann nicht halten kannst. Weiters ist es bestehenden Mitarbeitern gegenüber nicht klug, neue Fahrlehrer zu übervorteilen.

Bei Prüfstellen (z.B. TÜV)

Guter Kontakt zu Mitarbeitern der Prüfstellen und vor allem zu den Prüfern ist sehr wichtig. Diese haben Augen und Ohren am Geschehen. Kein anderer kennt die aktuelle Situation am Markt so gut wie ein Prüfer. Sprich diese bei jeder Gelegenheit auf dein Problem an. Erzähle oft nur so nebenbei von deinem Wunsch, einen neuen, guten Fahrlehrer einstellen zu wollen.

Die Prüfer geben solche Information gerne an Kollegen in der Umgebung weiter. Schon oft hat sich danach ein Fahrlehrer aus der Umgebung gemeldet.

Zudem hat fast jede Prüfstelle in ihren Räumlichkeiten ein schwarzes Brett, an dem sie Informationen, Veranstaltungen, Termine und dergleichen verlautbart. Dieses bietet dir eine weitere Möglichkeit für eine Kundmachung deiner Mitarbeitersuche. Viele nutzen solche schwarzen Bretter für Suchanfragen oder Verkaufsangebote. Deine Stellenausschreibung auf solche einem schwarzen Brett kann die Aufmerksamkeit interessierter Fahrlehrer verstärken.

In den Fahrlehrer-Ausbildungsstätten

Auch Ausbildungsstätten eignen sich hervorragend für deine Mitarbeitersuche. Platziere dort ein Plakat deiner Fahrschule. Egal ob du im Moment einen Fahrlehrer suchst oder nicht. Ich empfehle dir, regelmäßig nach Fahrlehrer zu suchen, damit du bei Bedarf auf diverse Anfragen zurückgreifen kannst.

Weiters empfehle ich dir, diverse Kursleiter von Ausbildungsstätten persönlich zu kontaktieren. Diese können bei Bedarf für dich den Kontakt zu den Besten des Lehrganges herstellen, damit du diese persönlich kennenlernen kannst.

Unter den ehemaligen Kunden

Ich weiß, dass dies ein wenig verrückt klingt. Du kannst mit diesen Personen nicht sofort rechnen. Trotzdem kann ein Informationsabend für ehemalige Kunden oft sehr erfolgreich sein. Erstelle dafür eine Liste von ehemaligen Kunden, die vor mindestens 3-4 Jahren die Ausbildung in deiner Fahrschule absolviert haben. Lege dabei deine Aufmerksamkeit auf Exkunden mit den Führerscheinklassen A/B, die in Berufen arbeiten, in denen sie viel Kundenkontakt haben.

Sehr gut eignen sich auch Personen, die in größeren Unternehmen arbeiten. Vielleicht sogar in Schichtbetrieb. Solche Personen eignen sich sehr gut als Aushilfsfahrlehrer, die ihren Nebenberuf zu ihrem Hobby machen wollen: Solche Aushilfsfahrlehrer bringen auch regelmäßig neue Fahrschüler aus ihrem Unternehmen in deine Fahrschule.

Schicke an diese ausgewählten Personen eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch oder zu einem Informationsabend. Der Vorteil eines persönlichen Gesprächs ist die Flexibilität und die kurze Vorbereitungszeit.

*Fortsetzung folgt. Nächsten Freitag geht’s weiter. – Autor: Guido Peternell

Für deinen Erfolg!

Dein dir gerne Nutzen-gebender

Guido 🙂

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.