Konzeptidee im Fahrschulmarketing

Die Schauplätze der folgenden Konzeptidee sind Villacher Schulen, Gehsteige, Fußgängerzone und eine Fahrschule. Fünf Jugendliche schwärmen mit übergroßen Fußabdruck-Aufklebern bewaffnet aus und kleben diese den Gehsteig entlang immer Richtung Fahrschule in einer Villacher-Straße.

Konzeptidee im Fahrschulmarketing

Guerillamarketing-Aktion mit Fußaufkleber auf den Gehsteigen © by www.inline.at

Die Aufkleber haben auf ein Gewinnspiel in der dort ansässigen Fahrschule hingewiesen. Die Aktion gelang und war tagelanges Gesprächsthema in Schulen und unter der Bevölkerung. Die Fußgänger blieben durch diese Konzeptidee verwundert stehen und begutachteten die kunstvollen Fußabdrücke. Besser konnte es gar nicht laufen. Wir hatten danach viele Interessenten in der Fahrschule, die am Gewinnspiel teilnehmen wollten. Zudem konnten wir aus den Gewinnspielteilnehmern 24 Prozent als Fahrschüler gewinnen.

Preiswerte Aktion

Die Konzeptidee Aufkleber auf Gehsteigen (Guerilla-Aktion) selbst hat bis auf die Aufkleber und die fünf Fahrschüler, die uns damals sehr gerne unterstützten, relativ wenig gekostet. So ganz legal sind solche Aktionen natürlich nicht. Es hätte leicht auch eine Anzeige als Sachbeschädigung ins Haus flattern können. Da die Abdrücke jedoch nur geklebt und leicht entfernbar waren, haben wir uns darüber nicht große Sorgen gemacht.

Wer aufhört zu werben, um Geld zu sparen, kann ebenso seine Uhr anhalten, um Zeit zu sparen. (Henry Ford)

Mach deine Aktionen sympathisch

Wir haben die ganze Konzeptidee sympathisch gemacht und deshalb regte sich damals niemand darüber auf. Natürlich gefiel es den anderen Fahrschulen vor Ort nicht. Doch wir haben gewagt und gewonnen. Wir bekamen dann die Aufforderung, die Fußabdrücke zu entfernen. Das war auch so geplant. Doch in der Zeit bis zum Entfernen der Aufkleber, waren sie Gesprächsstoff Nummer eins. Guerilla-Marketing setzt oft nur auf überraschende einmalige Aktionen, die meistens große Wirkung erzielen und kostengünstig sind.

Passt deine Werbeform zum Image deiner Fahrschule?

Wichtig bei jeder Konzeptidee ist selbstverständlich auch der Marketingmix. Beachten solltest du natürlich, dass die angewendete Werbeform zum Image deiner Fahrschule passt. Du darfst keine abgefahrene Guerilla-Aktion fahren, die das Image der Fahrschule oder vielleicht sogar die Verkehrssicherheit beeinträchtigt. Guerilla-Marketing kann grundsätzlich über alle Medien angewendet werden. Ausschlaggebend sind dabei die originelle Idee und spontane Umsetzung.

Fragen, die zum Nachdenken anregen sollen

Machst du regelmäßig Neukundenwerbung? Funktioniert die Weiterempfehlung oder könnte sie besser sein? Wirfst du Geld für unnötige Werbung hinaus? Versteht der Markt deine Werbebotschaften? Ist die Werbung deiner Mitbewerber besser als eure? Erreichst du deine Zielgruppe mit deinen Werbebotschaften oft genug? Nur wenn du schon hier in dieser Konzeptidee auf diese Fragen ehrliche Antworten findest, kannst du es in Zukunft besser machen. Dein Interessent kennt deine Fahrschule nicht persönlich, sondern nur von Hörensagen und euren Werbebotschaften!

Der Wert einer Idee liegt in ihrer Umsetzung. (Thomas Alva Edison)

Soziale Netzwerke

Man glaubt es kaum aber auch die Fahrschulen haben das soziale Netzwerk entdeckt. Viele sind zwar drinnen, benützen es jedoch stümperhaft. Wenn man sieht, welchen Schrott manche Fahrschulen in Facebook & Co posten, dann kann ich nur sagen, schade um die Zeit. Derzeit gibt es in Österreich zirka 3,7 Millionen und in Deutschland zirka 26 Millionen Facebook-Nutzer. Auch wenn deine Zielgruppe in mehreren sozialen Medien hin und her springt, sollte Facebook neben anderen sozialen Medien ein fester Bestandteil deiner Werbeplanung sein.

Die Sekretärin, die 24 Stunden am Tag verkauft

Das Web nimmt einen wichtigen Platz in der Unternehmens-Kommunikation ein. Web 2.0 nennt man folgende Teile im Web, in denen interagiert wird. Dies bedeutet, dass der User Inhalte nicht nur konsumiert, sondern auch selbst zur Verfügung stellt. Wenn du jedoch Fahrschulen im Internet googelst dann wirst du erkennen, dass viele von ihnen in der Weiterentwicklung ihrer Homepage vor Jahren stehen geblieben sind.

Interaktive Homepage ist Pflicht

Ganz selten haben Fahrschulen interaktive Einrichtungen auf ihrer Homepage. Und wenn doch, dann werden die wenigsten davon regelmäßig gepflegt. In der Fahrschule hast du diverse Öffnungszeiten. Außerhalb dieser ist kaum jemand erreichbar. Die Homepage jedoch schon. Deshalb sollte deine Homepage auch so konzipiert sein, dass sie 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche Interessenten (E-Mailadressen) sammelt und deine Führerscheinausbildung verkauft.

Mit dem Satz „Besuchen Sie unsere Website“ schicken viele Unternehmer ihre Kunden in die Wüste. (Axel Haitzer)

Opt-In-Seite

Ganz leicht erreichbar ist diese Konzeptidee mit einer Opt-In Seite (einer Seite, auf der sich der User für etwas entscheiden muss), auf der sich der Interessent ein Gratis-E-Book mit wichtigen Fahrschulinformationen herunterladen kann, wenn er dafür seine E-Mailadresse im Double-Opt-In Verfahren hinterlässt.

Überprüfe also, ob deine Web-Sekretärin (Homepage) so aufgebaut ist und gewartet wird, dass sie 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche dich und deine Dienstleistungen verkauft. Überprüfe auch noch, wie leicht oder schwer deine Webseite zu navigieren ist und ob sie deine User auch unterhält. Nichtssagende Fahrschulinformationen zur Selbstbeweihräucherung sind schon genügend im Massengrab Internet begraben.

PS: Im den nächsten zwei Beiträgen erfährst du weitere Konzeptideen, die ich mit meinen Kunden bereits erfolgreich umgesetzt habe.

PPS: Damit du keinen Beitrag zum Thema versäumst empfehle ich dir, auf das untere Bild zu klicken, um 13 Gratis-Tipps zum Thema Fahrschulmarketing mit dazugehöriger Checkliste herunter zu laden.

13 GRATIS-TIPPS, die dein FahrschulMARKETING sofort verbessern

13 Gratis-Tipps, die dein Fahrschulmarketing sofort verbessern © by Guido Peternell

Wettbewerbskonformität

Unsere Konzepte werden von unserem Anwalt UWG-rechtlich überprüft. Diese Überprüfung kann jedoch lediglich an Hand der bekannten Judikatur und Literatur erfolgen, welche im UWG zum Teil sogar widersprüchlich ist. Es ist durchaus denkbar, dass das Höchstgericht sogar seine bestehende Judikatur ändert oder regionale Ämter andere gesetzliche Bestimmungen vorschreiben.

Aus diesem Grund weise ich darauf hin, dass bei der Frage der Wettbewerbskonformität immer der konkrete Einzelfall entscheidend ist und identische Rechtsprechung nur selten existiert. Demzufolge kann durch eine solche Überprüfung das Risiko lediglich eingeschränkt, grundsätzlich jedoch niemals vollständig ausgeschlossen werden.

Aus diesem Grund kann ich das Risiko einer Wettbewerbswidrigkeit der empfohlenen Ideen für deine Fahrschule nicht übernehmen. Um das Risiko einer wettbewerbswidrigen Handlung einzuschränken ist es auch unbedingt notwendig, dass du zur Sicherheit noch deinen Firmenanwalt kontaktierst.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.