Ist billig „billig“? Teil 2

Im Teil 2 von „Ist billig „billig“? habe ich mir gedacht, etwas über den Unternehmensbereich zu schreiben, der sehr stark für die Qualität der Dienstleistung Führerscheinausbildung zuständig ist. Nämlich das Know-how der Mitarbeiter. Ich weiß dass es Unternehmer(innen) gibt, die Mitarbeiter als Kostenfaktor sehen. Ich weiß auch dass die Kosten der Mitarbeiter in Österreichs Fahrschulen zwischen 45 und 65 Prozent vom Umsatz ausmachen. Und trotzdem wissen auch die meisten von Ihnen, dass es ohne Mitarbeiter nicht geht.

Die richtigen Mitarbeiter

blog_Mitarbeiter01-3Früher hieß es, die Humanressourcen (also Mitarbeiter/innen) sind für den Unternehmenserfolg entscheidend. Jim Collins in seinem Bestseller, „Der Weg zu den Besten: Die sieben Management-Prinzipien für dauerhaften Unternehmenserfolg“ ist nicht mehr dieser Meinung sondern behauptet, dass nur mehr die richtigen Mitarbeiter(innen) und diese richtig eingesetzt für dauerhaften Unternehmenserfolg sorgen. Da passt mein Spruch: „Das Know-how der Mitarbeiter kann nicht kopiert werden, eine Marketing-Idee jedoch schon“ sehr gut dazu!

blog_Penner01-3Wer heute nicht lernt, seine Ressourcen richtig einzusetzen, gehört morgen schon zu den Übriggebliebenen. Der Umgang mit Menschen wird zukünftig noch weiter in den Vordergrund rücken. Unternehmungen, die ihren Kunden mit einer bürokratischen und distanzierten Kruste begegnen, werden sich immer schwerer tun und in einer Zeit, in der Dienstleistung eine immer größere Bedeutung bekommt, immer schwerer bestehen können. Ob Einzelhandel oder Dienstleistung, ein konsequent auf den Kunden orientiertes Unternehmen wird die Zukunft auch mit einem angemessenen Preis-/Leistungssystem meistern.

blog_Kundenkontakt01-3Jeder Kundenkontakt – per Telefon oder im Eins zu Eins-Gespräch – ist ein Augenblick der Wahrheit. Zielorientierte Ausbildungsinhalte lernen Ihnen und Ihren Mitarbeitern(innen) diese Augenblicke mit Freude zu managen. Wenn Sie sich und Ihre Mitarbeiter(innen) regelmäßig Weiterbilden erhalten Sie nebst dem Know-how auch die Erkenntnis, dass Sie durch die Wiederholung das Gelernte immer wieder selbst überprüfen und verbessern können.

blog_Weiterbildung001-3Auch bekommt die regelmäßige Aus- und Weiterbildung bei den permanent zunehmenden beruflichen Anforderungen, eine immer bedeutendere Rolle. So haben wir beispielsweise peniebel bei der Konzeption des INLINE KundenMONITORS© darauf geachtet, Verbesserungspotentiale ausfindig machen und mit den Wichtigkeiten für den Kunden abgleichen zu können.

Der Sinn diverser Weiterbildungen liegt jedoch nicht nur ausschließlich im vermittelten fachlichen Know-how, sondern immer mehr auch in der Steigerung der eigenen Persönlichkeit. Dabei hat jede(r) Seminarteilnehmer(in) die Chance, durch Arbeit an seiner/ihrer eigenen Persönlichkeit einen entscheidenden Anteil zur Steigerung des Unternehmenserfolges beizutragen. Dass dadurch auch tiefgehende Erkenntnisse über das eigene Selbst und die Sinnfindung im Leben ausgelöst werden, ist ein Effekt, der auch im privaten Bereich weiterhelfen kann.

blog_Mitarbeiter02-3Damit will ich noch einmal betonen, dass nicht allein Größe und materieller Besitz einer Unternehmung den Erfolg bestimmen, sondern das Wissen, die Motivation und das Engagement Ihrer Mitarbeiter(innen). Denn nur die Gemeinschaft von ausgeprägten Individuen prägt außergewöhnliche Unternehmungen.

Aus- und Weiterbildung ist nicht nur der Wunsch nach Wissen und Lernen, sondern es ist eine Lebenseinstellung sowie eine Investition in sich selbst und somit in die Zukunft. Und nur wer mit Freude lernt – lernt sinnvoll. Sorgen Sie deshalb für freudvolles Lernen.

PS: Ich freue mich über Ihr Feedback hier unten über die Kommentarfunktion.

– Autor: Guido Peternell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.